GeFühle fetzen

Angst, die nicht weggeht


Lisa

Lisa

15 Jahre – wurde missbraucht


«Es taucht auf in Alpträumen, manchmal auch aus heiterem Himmel mitten am Tag.»

Es taucht auf in Albträumen, manchmal auch aus heiterem Himmel mitten am Tag. Nach solchen Träumen habe ich furchtbare Angst und fühle mich allein. Verkrieche  mich am liebsten in meiner Decke. Ich will mich nicht mehr erinnern. Also stehe ich auf, oft schon sehr früh, stelle mich unter die Dusche und lasse das warme Wasser laufen, bis das Bad schon ganz vernebelt ist. Aber warm ist mir dann trotzdem nicht. Ich fühle mich so abgeschnitten von der Welt.

Vorher war alles anders, bevor er das gemacht. Bin morgens ausgeschlafen aufgestanden. Habe mich angezogen und vor dem Frühstück noch was für die Schule gemacht. Vokabeln lernen oder so. Hatte immer was zu tun. War super in der Schule. Manu sagte immer Streberin zu mir. Aber das war mir egal.

Heute sind mir meine Noten egal. Mir ist alles egal. Auch, was die anderen sagen. Ich stehe vor dem Kleiderschrank, ziehe die Klamotten raus, ohne drüber nachzudenken. Ein, zwei Shirts? Manchmal zwei Tops übereinander? Kommt vor. Aber warm ist mir dann trotzdem nicht.

An solchen Tagen bin ich nicht gut drauf, will meine Ruhe haben. Stress kann ich dann überhaupt nicht gebrauchen. Wenn mich dann noch jemand schief anguckt, kann ich total ausrasten. Was wollen die alle von mir?

Bin ich ein Freak oder so? Oft weiß ich einfach nicht, was mit mir passiert.

Eltern

Es taucht auf in Albträumen, manchmal auch aus heiterem Himmel mitten am Tag.Nach solchen Träumen habe ich furchtbare Angst und fühle mich allein. 

Es tut uns so leid, dass er dir das angetan hat. Es ist so schrecklich. Wir haben solche Schuldgefühle, dass wir dich davor nicht bewahren konnten. Wir wissen einfach nicht, wie wir dir helfen können. Es ist gerade auch so schwer, an dich heranzukommen. Wir wissen nicht, was du brauchst. Du solltest dir professionelle Hilfe suchen. Wir haben eine Telefonnummer von einer Ambulanz für Opfer von sexuellem Missbrauch. Was hältst du davon, wenn wir da mal gemeinsam hingehen?

Barbara T.

Ich fühle mich so abgeschnitten von der Welt.

Du fühlst dich abgeschnitten von der Welt. Oft ist dir alles egal und Dinge, die du früher gern und oft gemacht hast, sind dir jetzt nicht mehr wichtig. Du weißt nicht, was mit dir los ist. Unter diesen Umständen sind deine Gefühle, Gedanken und dein Verhalten sehr belastend, aber völlig normal. Deine Seele und dein Körper versuchen, mit dieser Situation umzugehen und schaffen es oft nicht alleine. Du hast den Wunsch, in Ruhe gelassen zu werden und kannst Stress nicht gebrauchen. Du hast den richtigen Impuls, nämlich Schutz und Sicherheit zu suchen, das ist wichtig für dich. Aber ohne Unterstützung kann daraus oft ein Teufelskreis entstehen. Du ziehst dich zurück und machst keine guten Erfahrungen mehr, die dir helfen, wieder das Leben zu führen, das du möchtest. Das, was du erlebt hast, war so verrückt, dass du damit nichts mehr zu tun haben möchtest. Trotzdem suchen dich Erinnerungen oder Erinnerungsfetzen im Schlaf oder aber auch, wenn du wach bist, plötzlich, wie aus heiterem Himmel, heim. Hier kann dir ein Psychotherapeut helfen. Psychotherapeuten kennen sich mit solchen Situationen aus und können dir helfen, die Albträume und immer wiederkehrenden Bilder in den Griff zu bekommen. Sie helfen dir dabei, wieder dein Leben leben zu können.

Zurück nach oben