GeFühle fetzen

Angst, die nicht weggeht


Moritz

Moritz

13 Jahre – ist schüchtern


«Wie machen das die anderen? Reden vor den anderen und manchmal haben sie gar keine Ahnung und reden trotzdem. Ich kann das nicht.»

Ich hatte mir fest vorgenommen, mich zu melden. Wir hatten Geschichte. Da bin ich ganz gut drin und ich mag Frau Heiße, meine Lehrerin. Die Frage zu den Kreuzzügen ist super einfach und ich nehme all meinen Mut zusammen und melde mich.

Alle gucken mich an, als Frau Heiße mich aufruft. Hinten tuscheln welche. Bestimmt machen die Witze über mich. Heiß und kalt gleichzeitig wird mir. Wie bei einer Grippe oder so. Ich bin knallrot im Gesicht und kann nichts machen, nur doof glotzen und mich nicht bewegen. Dann gucken mich alle noch mehr an und denken bestimmt: „Der hat doch ne Mega-Macke!“

Ich stottere ein bisschen herum, aber in meinem Kopf ist alles leer. Die Kreuzzüge sind verschwunden. Alles einfach weg. Frau Heiße lächelt mich an und macht dann mit jemand anderem weiter.

Irgendwann geht die Hitze in meinem Kopf wieder weg und die Araber mit ihren Kreuzzügen nach Jerusalem sind wieder da. Nie wieder meld ich mich! Wie oberpeinlich!

Wie machen das die anderen? Reden vor den anderen und manchmal haben sie gar keine Ahnung und reden trotzdem. Ich kann das nicht.

Steh in der Pause auf dem Schulhof rum und trau mich nicht, mich irgendwo dazuzustellen. Und krieg richtig Angst, wenn mich einer anquatscht wie Tom das letzte Mal. Konnte erst gar nichts sagen und dann hab ich was von der Mathearbeit erzählt. Der muss auch denken: Was für ein Langweiler! Ist dann auch gleich wieder abgehauen.

Hab gedacht, wenn ich das übe und mich öfter mal melde, wird es vielleicht irgendwann besser. Aber das war ja wohl nix, jetzt hab ich noch mehr Schiss.

Mutter

Hab gedacht, wenn ich das übe und mich öfter mal melde, wird es vielleicht irgendwann besser. Aber das war ja wohl nix, jetzt hab ich noch mehr Schiss.

Du darfst nicht aufgeben, mein Sohn! Ich weiß, dass es schwer für dich ist, vor anderen zu sprechen. Ich bin als Kind auch immer so schüchtern gewesen, wie du. Aber du darfst dich nicht unterkriegen lassen! Du musst weiter all deinen Mut zusammennehmen und versuchen, dich zu melden und mit anderen zu reden. Irgendwann klappt es! Vielleicht brauchst du noch mehr Hilfe. Lass uns vielleicht nochmal mit Frau Heiße reden, wie sie dich im Unterricht besser unterstützen kann.

Stefan, Klassenkamerad

Hinten tuscheln welche. Bestimmt machen die Witze über mich.

Wir tuscheln gar nicht über dich. Benni hat einen blöden Kommentar zur neuen Frisur von Lea gemacht – darüber haben wir getuschelt und gelacht.

Martina N., Psychotherapeutin

Ich bin knallrot im Gesicht und kann nichts machen, nur doof glotzen und mich nicht bewegen.

Alles in Zeitlupe, alle schauen dich an. Wie in einer Castingshow. Alle Scheinwerfer, alle Kameras, alle Blicke sind auf dich gerichtet. Bringst du es? Bist du ein cooler Typ oder ein Versager? Ich kenne viele Jungen und Mädchen, die so oder ähnlich denken, wenn sie überlegen, ob sie im Unterricht aufzeigen sollen. Und ich kenne viele Jungen und Mädchen, die dann gar nicht erst aufzeigen, aus Furcht zu versagen. Du hast dich getraut. Das finde ich mutig und darauf kannst du aufbauen und schrittweise lockerer werden. Ich rate dir, dazu Unterstützung zu suchen. Mein Tipp: Erzähle deinen Eltern, was los ist und frage, wo du Hilfe finden kannst. Wenn es an deiner Schule einen Beratungs- oder Vertrauenslehrer gibt, kannst du auch mit ihm vertraulich über deine Sorgen sprechen und erfahren, wer dir sonst noch weiterhelfen kann.

Zurück nach oben