GeFühle fetzen

Ich bin nicht gut genug


Siggi

Siggi

13 Jahre – kann nicht still sitzen


«Ich will nicht, dass alle genervt sind. Das macht mich stinkwütend. Ich schreie sie dann auch manchmal an und knalle die Tür zu.»

Niemand hält mich aus. Ich mich manchmal auch nicht. Alle regen sich darüber auf, dass ich immer hippelig bin und sie sagen, sie verstehen mich nicht. Manchmal reagiere ich so und fünf Minuten später wieder anders. Aber ich kann halt nicht raus aus meiner Haut. X-mal habe ich es schon probiert, ruhig zu bleiben. Aber irgendwie schaffe ich das nicht.

Wie heute im Unterricht. Alle gucken dann. Meine Lehrerin schaut ganz streng, die Mädchen kichern. Auch Martha, die ich ganz nett finde. Und die Jungs verdrehen genervt die Augen. Ich werde rot und wütend und will raus. Ich kann nicht auf dem Stuhl sitzen bleiben. Ich bin dann rausgelaufen. Die Lehrerin mir hinterher.

Ich will sein wie die anderen. Ich will nicht, dass alle genervt sind. Das macht mich stinkwütend. Ich schreie dann auch manchmal und knalle die Tür zu.

Dann bin ich lieber allein, laufe in meinem Zimmer rum, gucke aus dem Fenster, nehme mein Tablett und surfe ein bisschen, aber nicht lange, dann setz ich mich vor meine Konsole und spiele. Ganz früher kamen manchmal noch Karl und Jury. Die wohnen nebenan und wir haben zusammen gespielt. Aber ich hab sie genervt, weil ich beim Spielen immer aufgesprungen bin und zu viel gequatscht hab. Ich habe immer versucht, ruhig zu sitzen. Aber je doller ich es versucht habe, umso weniger konnte ich still bleiben. Jetzt spiele ich halt immer allein.

Das ist scheiße, macht keinen Spaß. Ich will einfach so sein wie die anderen Jungs, cool und ruhig. So wie jetzt hat keiner Bock auf mich. Aber ich hab keinen Schimmer, was ich machen soll.

Martha, Schulkameradin

Die Mädchen kichern. Auch Martha, die ich ganz nett finde.

Es ist komisch, wenn Siggi im Unterricht plötzlich aufspringt. Manchmal ist es auch ein bisschen lustig, weil man das ja eigentlich nicht einfach so im Unterricht machen kann. Irgendwie macht es mich aber auch ein wenig verlegen und tut mir leid, weil er ja nicht anders kann. 

Karl und Jury, Freunde

Ganz früher kamen manchmal noch Karl und Jury. Die wohnen nebenan und wir haben zusammen gespielt. Aber ich hab sie genervt, weil ich beim Spielen immer aufgesprungen bin und zu viel gequatscht hab.

Wir würden eigentlich gerne öfter zusammen mit Siggi spielen. Aber der kann sich einfach nicht auf das Spiel konzentrieren und macht damit alles kaputt.

Mutter

Ich will nicht, dass alle genervt sind. Das macht mich stinkwütend. Ich schreie sie dann auch manchmal an und knalle die Tür zu.

Es tut mir sehr leid, dass es dich wütend macht, wenn wir sagen, dass du ok bist. Wir haben dich einfach lieb, so wie du bist. Und nur, weil du dich gerne viel bewegst, bist du nicht unnormal! Aber es tut mir weh zu hören, dass du so sehr darunter leidest und dich einsam fühlst. Da müssen wir gemeinsam etwas dagegen tun. Lass uns heute Nachmittag in Ruhe darüber reden – vielleicht können wir mal mit Karl und Jury reden und ihnen erklären, wie es dir geht. Und vielleicht sprechen wir auch noch einmal mit Herrn Schröder, dem netten Schulpsychologen, bei dem du schon mal warst. Wir kriegen das gemeinsam hin!

Anna P., Psychotherapeutin

Alle regen sich darüber auf, dass ich immer hippelig bin und sie sagen, sie verstehen mich nicht!

Oh man, ganz schön anstrengend, oder?

Du hast so viel Energie und ständig eckst du damit an. Das fühlt sich nicht gut an. Das „Hippelige“ haben auch viele andere Jugendliche. Dabei ist so viel Energie ja eigentlich etwas Tolles. Du wünschst dir, dazuzugehören, ohne dass es immer wieder Stress gibt. Oft bist du enttäuscht und wütend auf dich und andere, vielleicht auch manchmal traurig. Psychotherapeuten können dir hier helfen. Sie können das Hibbelige nicht wegzaubern, auch, wenn du dir das manchmal wünschen würdest. Sie können dir aber helfen, deine ganz eigenen Wege und Strategien zu finden, mit deiner Energie so umzugehen, dass der Stress kleiner wird, und du diese in für dich hilfreicher Weise nutzen kannst.

Zurück nach oben