GeFühle fetzen

Unendlich traurig


Tatja

Tatja

14 Jahre – wird gemobbt


«Da sind sie dann alle, sitzen am Tisch direkt am Eingang und gucken und flüstern und lachen.»

Die Pausenhalle ist das Schlimmste. Manchmal ist es beim Kiosk auch schwierig, aber die Pausenhalle ist mit Abstand das Schlimmste.

Da sind sie dann alle, sitzen am Tisch direkt am Eingang und gucken und flüstern und lachen. Das Lachen ist das Schlimmste! Man fühlt sich so alleine irgendwie, keiner will mehr mit einem reden, wenn die anderen so tuscheln. Ich gehe lieber schon in die Klasse, einfach den Kopf gesenkt halten und hoffen, dass mich niemand sieht. Immer weitergehen, Hauptsache, ich treffe nicht ihre Blicke!

Ich habe jeden Tag Angst vor der Schule und will nicht hin. Es ist so unfair, dass ich da hin muss. Ich bleibe in der Pause einfach oben. Oder ich versuche, zu Hause zu bleiben, alles ist besser als dieses gemeine Lachen.

Okay, noch die Treppe hoch und dann setz ich mich einfach auf meinen Platz und warte, bis es losgeht.

Dabei stünde ich so gerne mit den anderen zusammen, würde mit ihnen lachen und abhängen.

Da liegt ein Zettel auf meinem Tisch, sicher wieder einer von ihren blöden Briefen, irgendwas fieses, letztes Mal haben sie sich über meinen neuen Rucksack lustig gemacht, das ist so unfair. Ich lass den Zettel einfach liegen, nein, ich schmeiß ihn weg, ohne ihn zu lesen. Ich würde so gerne was sagen und mich wehren, aber wenn ich den Mund aufmache, kommt einfach nichts raus, nur ein Krächzen, und dann lachen alle noch mehr. Oder ich geh einfach jetzt schon nach Hause – merkt doch eh niemand, ob ich da bin.

Rafaela, Freundin

Ich würde so gerne was sagen und mich wehren, aber wenn ich den Mund aufmache, kommt einfach nichts raus, nur ein Krächzen, und dann lachen alle noch mehr. Oder ich geh einfach jetzt schon nach Hause – merkt doch eh niemand, ob ich da bin.

Du darfst nicht weglaufen! Dann kriegen die Idioten doch, was sie wollen! Du musst dir Hilfe holen! Gegen die kommst du nicht alleine an. Die sind total fies – haben auch schon andere fertig gemacht. Sprich mit Frau Baum, der Lehrerin, die du so gerne magst oder mit der Klassensprecherin. Es ist deren Aufgabe, sich um sowas zu kümmern. Ich kann auch gerne mitkommen, wenn du magst!

Silke M., Psychotherapeutin

Ich gehe lieber schon in die Klasse, einfach den Kopf gesenkt halten und hoffen, dass mich niemand sieht. Immer weitergehen, Hauptsache, ich treffe nicht ihre Blicke!

Oh je… Das hört sich schlimm an. Du fühlst dich bestimmt schrecklich traurig und verzweifelt, vielleicht auch ein bisschen wütend. Aus einer solchen Situation kommt man manchmal schlecht alleine raus und braucht Unterstützung.

Wenn sich die Situation schon verfestigt hat, fällt es manchmal schwer, selbst Unterstützer und Lösungen zu suchen und zu finden. Hier können dir Psychotherapeuten helfen, selbst eine Lösung oder einen Ausweg zu finden. Psychotherapeuten kennen sich besonders gut mit Gedanken, Gefühlen und dem Verhalten aus und haben eine Menge Erfahrung im Umgang mit solchen Situationen, die man unter dem Begriff Mobbing kennt. Gemeinsam mit dir suchen sie nach einer für dich guten Lösung, damit du wieder ohne Angst und mit hoffentlich ganz viel Freude deinen Alltag bestreiten kannst. Natürlich passiert das vertraulich, du kannst auch gern deine Eltern und Freunde mitbringen oder alleine kommen.

Paula M., Lehrerin

Die Pausenhalle ist das Schlimmste. Manchmal ist es beim Kiosk auch schwierig, aber die Pausenhalle ist mit Abstand das Schlimmste.

Ich lese deine Geschichte und denke: Ich hätte doch merken müssen, wie die anderen aus deiner Klasse mit dir umgehen. Ich habe es aber nicht gemerkt. Vielleicht habe ich mal eine fiese Bemerkung gegen dich gehört, bin aber nicht darauf eingegangen. Das tut mir sehr leid und deine Erlebnisse zeigen mir, dass das falsch war. Ich möchte das in Zukunft besser machen. Am besten ist, wenn wir uns bald in Ruhe darüber unterhalten.

Zurück nach oben